Diese Webseite verwendet Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen dieses Angebot leicht zugänglich zu machen, Inhalte zu personalisieren, Ihre Zugriffe auf die Webseite zu analysieren und Ihnen ggf. personalisierte Angebote unterbreiten zu können. Hierzu kann es notwendig sein, dass die Informationen über Ihre Verwendung der Webseite an Partner weitergegeben werden. Diese führen die gesammelten Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie an anderer Stelle bereitgestellt haben. Eine Weitergabe erfolgt dabei aber nur mit Ihrer Einwilligung und unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorgaben. Weiterführende Informationen über die hier verwendeten Cookies erfahren Sie in den folgenden Erklärungen zu den jeweiligen Cookies.

Notwendige Cookies helfen dabei, Ihnen die Funktionen der Webseite zugängig zu machen, indem sie Grundfunktionen die zuletzt angesehen Wertpapiere und Ihre Entscheidung für oder gegen die Nutzung der jeweiligen Cookies speichert. Die Webseite wird ohne diese Cookies nicht so funktionieren, wie es geplant ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ Verantwortlicher
CookieConsent133 Moneyspecial Um diese Cookiebar auszublenden. 1 Jahr http Infront Financial Technology GmbH
Die Cookie-Erklärung wurde das letzte Mal am 26.06.2020 von Infront Financial Technology GmbH aktualisiert.
Drucken

11.06.2021 - 09:05

GlobeNewswire: Neue Belege für die potenzielle Anwendung von Oxbryta® (voxelotor) bei Kindern mit Sichelzellkrankheit im Alter von 4 bis 11 Jahren auf dem virtuellen Kongress der European Hematology Association 2021 vorgestellt

Neue Belege für die potenzielle Anwendung von Oxbryta® (voxelotor) bei Kindern
mit Sichelzellkrankheit im Alter von 4 bis 11 Jahren auf dem virtuellen
Kongress der European Hematology Association 2021 vorgestellt

Analyse der Phase-2a-Studie HOPE-KIDS 1 in oraler Präsentation vorgestellt

Zwei Studien mit real world Daten zeigten nachhaltige Verbesserungen des
Hämoglobins mit Oxbryta, im Einklang mit den Ergebnissen der Phase-3-Studie
HOPE

SOUTH SAN FRANCISCO, Kalifornien, June 11, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- Global
Blood Therapeutics, Inc. (GBT) (NASDAQ: GBT) hat heute neue Daten aus der
Phase-2a-Studie HOPE-KIDS 1 bekanntgegeben, welche zeigen, dass Kinder mit
Sichelzellkrankheit (SZK) im Alter von 4 bis 11 Jahren, die mit Oxbryta®
(Voxelotor) behandelt wurden, signifikante Verbesserungen der Hämoglobinwerte
gezeigt haben. Diese Erkenntnisse werden zusammen mit den Ergebnissen aus zwei
Studien mit real world Daten zu Oxbryta auf dem virtuellen Kongress der
European Hematology Association (EHA) 2021 vorgestellt, der vom 9. bis 17. Juni
2021 online stattfindet.

"Die Behandlung von jüngeren Patienten mit Sichelzellkrankheit mit Oxbryta
lieferte ermutigende Ergebnisse. Dies bestärkt uns in der Überzeugung, dass
Oxbryta einen positiven Einfluss auf eine breite Altersspanne von Menschen
haben kann, die mit dieser verheerenden, lebenslangen Krankheit leben, indem es
die Sichelbildung und Zerstörung der roten Blutkörperchen reduziert und dadurch
zu einer Verbesserung bei Anämie und Hämolyse, den Hauptmerkmalen der
Krankheit, führt", so Ted W. Love, M.D., Präsident und Chief Executive Officer
von GBT. "Darüber hinaus sind wir erfreut über die wachsende Zahl an Belegen
aus der Praxis, die den bedeutenden Nutzen von Oxbryta bei Patienten ab dem
Alter von 12 Jahren zeigen. Zusammengenommen untermauern diese Daten unser
Engagement, einen breiten Zugang für Patienten anzustreben. Sie verstärken auch
unser Vertrauen in das Potenzial dieses innovativen Medikaments, die dringenden
Bedürfnisse von Patienten mit Sichelzellkrankheit in den USA, Europa, dem Nahen
Osten und darüber hinaus zu erfüllen."

Neue Datenanalyse der Phase-2a-Studie HOPE-KIDS 1 (verbale Zusammenfassung
#S260)
Eine neue Analyse der Daten von 45 Kindern mit SZK im Alter von 4 bis 11
Jahren, die an der offenen Phase-2a-Studie HOPE-KIDS 1 (GBT440-007) teilnahmen,
zeigte, dass die Behandlung mit Oxbryta (1.500 mg oder gewichtsbezogenes
Äquivalent in einer pädiatrisch geeigneten Formulierung) zu einer schnellen und
nachhaltigen Verbesserung des Hämoglobins führte. Ein Anstieg des
Hämoglobinwerts um mehr als 1 g/dL gegenüber dem Ausgangswert wurde bei 47 %
der Patienten bereits nach zwei Wochen beobachtet und hielt über 24 Wochen an,
was im Einklang mit den Ergebnissen bei Patienten ab 12 Jahren in der
Phase-3-Studie HOPE steht. Gleichzeitig wurden auch Verbesserungen bei den
Hämolyse-Markern beobachtet.

"Die potenziell lebensbedrohlichen Komplikationen der Sichelzellkrankheit sind
das kumulative Ergebnis von Schäden, die durch die Sichelbildung und Zerstörung
der roten Blutkörperchen verursacht werden und bereits in sehr jungen Jahren
beginnen. Während es das Ziel ist, die Sichelzellkrankheit früh im Leben zu
behandeln, um mögliche Langzeitfolgen zu verhindern, sind die derzeitigen
therapeutischen Möglichkeiten für jüngere Patienten begrenzt und gehen nicht
ausreichend auf die zugrundeliegende Ursache dieser verheerenden Krankheit
ein", sagte Clark Brown, M.D., Ph.D., Leiter der klinischen Sichelzellforschung
am Aflac Cancer and Blood Disorders Center of Children's Healthcare of Atlanta,
einer der Hauptprüfer der Studie. "Die Ergebnisse der HOPE-KIDS 1-Studie
stimmen mit veröffentlichten Daten überein, die bei Erwachsenen beobachtet
wurden. Die neuen Daten unterstreichen somit das Potenzial von Oxbryta, bei
Kindern ab 4 Jahren wichtige Vorteile zu bieten, und das bei einem
vorteilhaften Sicherheitsprofil."

Die Ergebnisse bestätigen die Äquivalenz der gewichtsbasierten Dosierung bei
Kindern im Alter von 4 bis 11 Jahren und der 1.500-mg-Dosis von Oxbryta bei
Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren. Die mittlere Hämoglobinauslastung
betrug bei Kindern im Alter von 4 bis 11 Jahren 26 %, was mit den Ergebnissen
der Phase-3-Studie HOPE übereinstimmt. In der HOPE-KIDS 1- Studie wurde Oxbryta
gut vertragen und es wurden keine neuen unerwünschten Sicherheitssignale
festgestellt. Die am häufigsten gemeldeten, behandlungsbedingten unerwünschten
Ereignisse waren vorübergehend und selbstlimitierend. Dazu zählten Durchfall
(11%), Erbrechen (11%) und Hautausschlag (11%).

Reale Erfahrungswerte bei der Behandlung mit Oxbryta
Die Ergebnisse von zwei neuen Analysen der Praxiserfahrungen mit Oxbryta
zeigen Verbesserungen des Hämoglobins, die im Einklang mit den Ergebnissen der
Phase-3-Studie HOPE stehen. Letztere waren zuvor im The New England Journal of
Medicine veröffentlicht worden. Eine Analyse der Praxisergebnisse bei 77
Patienten mit SZK, die in einer Fallserie an einem einzigen Zentrum behandelt
wurden (Abstract #EP1209), zeigte, dass die Hämoglobinwerte nach der Behandlung
mit Oxbryta um durchschnittlich 2 g/dL anstiegen, zusammen mit entsprechenden
Verbesserungen der Hämolysemarker. Eine Hämoglobin-Antwort von mehr als 1 g/dL
mit Oxbryta wurde bei 62 % der Patienten ohne den Einsatz von Hydroxyharnstoff
und bei 87 % der mit Hydroxyharnstoff und Oxbryta behandelten Patienten
beobachtet.

Das robuste hämatologische Ansprechen war mit einem verbesserten klinischen
Status verbunden, der anhand der Bewertungsskalen "Clinical Global Impression
of Change" (CGI-C) und "Patient Global Impression of Change" (PGI-C) gemessen
wurde. Dabei handelt es sich um validierte Ergebnismessungen, die eine
ganzheitliche Bewertung der Wirkung der Behandlung durch die Ärzte bzw. die
Patienten ermöglichen. Es wurden nur wenige unerwünschte Ereignisse
registriert. Sie konnten alle mit einer Dosisanpassung behoben werden. Das in
dieser Analyse beobachtete Sicherheitsprofil entsprach der zugelassenen
Kennzeichnung für Oxbryta. Eine separate Studie (Abstract #EP1206) gibt einen
Überblick über das Studiendesign von RETRO, dem multizentrischen Register zur
retrospektiven Datenerfassung und -analyse von GBT. Dieses wird die realen
Ergebnisse bei bis zu 300 Erwachsenen und Jugendlichen mit SZK erfassen, die an
zehn Standorten in den USA mit Oxbryta behandelt werden. Die Studie wird die
medizinischen Aufzeichnungen für jeden Patienten ein Jahr vor und bis zu einem
Jahr nach Beginn der Behandlung mit Oxbryta berücksichtigen und dabei klinische
Ergebnisse, Daten zur Nutzung von Gesundheitsressourcen und Labordaten
erfassen. Für 20 Patienten, die an der RETRO-Studie an einem einzigen
Studienstandort teilnehmen, wurde bereits eine erste Analyse der Ergebnisse
vorgelegt. Nach 12 Monaten Behandlung mit Oxbryta war es bei 50 % der Patienten
zu einem Hämoglobinanstieg von mehr als 1 g/dL gekommen.


Derzeit läuft die Patientenregistrierung und Datenerfassung für die
RETRO-Studie. GBT hat außerdem vor kurzem die vorausschauende PROSPECT-Studie
gestartet, in die bis zu 750 Patienten an rund 25 Standorten in den USA
aufgenommen werden sollen. GBT beabsichtigt, Daten aus diesen Registern zu
sammeln, um ein besseres Verständnis der langfristigen Wirksamkeit und
Sicherheit von Oxbryta zu gewinnen.

Über die Sichelzellkrankheit
Die Sichelzellkrankheit (SZK) betrifft mehr als 100.000 Menschen in den
Vereinigten Staaten, 1 geschätzt 52.000 in Europa 2 und Millionen in der
restlichen Welt insbesondere mit Abstammung aus Subsahara-Afrika. 1 Sie
betrifft ferner Menschen hispanischer, südasiatischer, südeuropäischer und
nahöstlicher Abstammung. 1 Die SZK ist eine seltene, lebenslang bestehende
Erkrankung des Blutes, die sich auf das Hämoglobin auswirkt - ein Protein in
den roten Blutkörperchen, das die Gewebe und Organe des Körpers mit Sauerstoff
versorgt. 3 Personen mit SZK haben aufgrund einer Genmutation ein verändertes
Hämoglobin, das als Sichelzellhämoglobin bekannt ist. Durch einen Prozess, der
als Hämoglobin-Polymerisierung bezeichnet wird, verformen sich die roten
Blutkörperchen zu sichelförmigen, sauerstoffarmen und unflexiblen Gebilden. 3 -
5 Der Prozess der Sichelzellbildung führt zu einer hämolytischen Anämie
(erniedrigte Hämoglobinwerte durch Zerstörung roter Blutkörperchen) und
Verstopfung von Kapillaren und kleinen Blutgefäßen, sodass die Versorgung des
Körpers mit Blut und Sauerstoff behindert ist. Die reduzierte
Sauerstoffversorgung von Geweben und Organen kann zu lebensbedrohlichen
Komplikationen führen, beispielsweise Schlaganfälle und irreversible
Organschäden. 4 - 7
Oxbryta ® (Voxelotor)-Tabletten
Oxbryta (Voxelotor) ist ein orales Medikament zur täglichen Einnahme für
Patienten mit Sichelzellkrankheit (SZK). Oxbryta wirkt, indem es die Affinität
des Hämoglobins für Sauerstoff erhöht. Da sauerstoffhaltiges
Sichelzellhämoglobin nicht polymerisiert, hemmt Oxbryta die Polymerisierung des
Sichelzellhämoglobins und damit die Ausbildung der Sichelzellen und die
Zerstörung der roten Blutkörperchen - die primäre Ursache aller SZK-Patienten.
Wir bei GBT glauben, dass Oxbryta durch seine Fähigkeit, eine hämolytische
Anämie zu bekämpfen und die Sauerstoffversorgung des Körpers zu verbessern, das
Potenzial hat, den Verlauf einer SZK zu ändern. Am 25. November 2019 erhielt
Oxbryta die beschleunigte Zulassung der Food and Drug Administration (FDA) der
USA zur Behandlung von SZK bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren. 8

Als Bedingung für die beschleunigte Zulassung wird Oxbryta im Rahmen der
HOPE-KIDS 2-Studie weiter geprüft. Dabei handelt es sich um eine
konfirmatorische Studie nach Zulassung zur Messung der Flussgeschwindigkeit
mittels transkranieller Dopplersonographie (TCD). Dabei wird die untersucht,
durch die Therapie das Risiko für Schlaganfälle bei Kindern von 2 bis 15 Jahren
zu senken.

Die FDA hat den dringenden Bedarf an neuen SZK-Therapien anerkannt und Oxbryta
den Status Breakthrough Therapy, Fast Track, Orphan Drug und Rare Pediatric
Disease zur Behandlung von SZK-Patienten zugesprochen. Außerdem wurde Oxbryta
von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) der Status als Priority Medicine
(PRIME) zuerkannt, während die Europäische Kommission Oxbryta als
Orphan-Arzneimittel zur Behandlung von SZK eingestuft hat.

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat den Antrag von GBT auf
Marktzulassung (Marketing Authorization Application, MAA) für Oxbryta in Europa
zur Behandlung der hämolytischen Anämie bei SZK-Patienten ab dem Alter von 12
Jahren zur Prüfung angenommen. GBT plant außerdem, in den USA die
Zulassungserweiterung für die potenzielle Anwendung von Oxbryta zur Behandlung
von SZK bei Kindern ab 4 Jahren zu beantragen.

Wichtige Sicherheitsinformationen
Oxbryta darf nicht eingenommen werden, wenn die Patientin oder der Patient
allergisch auf Voxelotor oder sonstige Bestandteile von Oxbryta reagiert hat.
Eine Liste der Inhaltsstoffe von Oxbryta findet sich am Ende der
Packungsbeilage. Oxbryta kann schwerwiegende Nebenwirkungen einschließlich
schwerer allergischer Reaktionen hervorrufen. Bei Haut- bzw. Nesselausschlag,
Kurzatmigkeit oder Schwellung des Gesichts muss die Patientin oder der Patient
sich unverzüglich an einen Arzt wenden oder medizinische Nothilfe in Anspruch
nehmen.

Patientinnen und Patienten, die Austauschtransfusionen erhalten, sollten mit
ihrem Arzt über mögliche Probleme bei der Auswertung bestimmter Bluttests bei
Einnahme von Oxbryta sprechen.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Oxbryta zählen Kopfschmerzen, Durchfall,
Bauchschmerzen (Unterleibsschmerzen), Übelkeit, Müdigkeit, Hautausschlag und
Fieber. Diese Liste ist nicht erschöpfend.

Vor der Einnahme von Oxbryta sollte die Patientin oder der Patient ihrem Arzt
alle medizinisch relevanten Informationen mitteilen, einschließlich
Erkrankungen der Leber, oder ob sie schwanger ist oder eine Schwangerschaft
plant (da nicht bekannt ist, ob Oxbryta das ungeborene Kind zu schädigen
vermag) oder ob sie stillt oder dies plant (da nicht bekannt ist, ob Oxbryta in
die Muttermilch übergehen oder den Säugling zu schädigen vermag). Patientinnen
dürfen unter Behandlung mit Oxbryta und bis mindestens zwei Wochen nach der
letzte Gabe nicht stillen.

Patientinnen und Patienten sollten ihren Arzt über alle eingenommenen
Medikamente (verschreibungspflichtig oder frei verkäuflich), Vitamine und
pflanzliche Ergänzungsmittel informieren. Manche Medikamente können die
Wirkungsweise von Oxbryta beeinflussen. Oxbryta kann seinerseits aber auch die
Wirkungsweise anderer Medikamente beeinflussen.

Patientinnen und Patienten sollten sich von ihrem Arzt über mögliche
Nebenwirkungen beraten lassen. Nebenwirkungen können der FDA in den Vereinigten
Staaten unter 1-800-FDA-1088 gemeldet werden. Sie können aber auch unter
1-833-428-4968 (1-833-GBT-4YOU) direkt an Global Blood Therapeutics gemeldet
werden.

Ausführliche Informationen zur Verschreibung von Oxbryta finden Sie auf
Oxbryta.com .

Über Global Blood Therapeutics
Global Blood Therapeutics (GBT) ist ein Unternehmen im Bereich der
Biopharmazeutik, das sich der Entdeckung, Entwicklung und Bereitstellung von
lebensverändernden Therapeutika für wenig beachtete Patientengruppen
verschrieben hat. Das 2011 gegründete Unternehmen verwirklicht sein Ziel,
völlig neue Behandlungs- und Versorgungsoptionen für die Sichelzellkrankheit
(SZK) - einer lebenslangen, verheerenden Erbkrankheit des Blutes - verfügbar zu
machen. Das Unternehmen hat Oxbryta ® (Voxelotor)-Tabletten auf den Markt
gebracht - die erste von der FDA zugelassene Therapie, die die Polymerisierung
von Sichelzellhämoglobin und damit die Ursache für die Ausbildung der
Sichelgestalt der roten Blutkörperchen bei SZK unmittelbar hemmt. Darüber
hinaus befindet sich bei GBT mit dem P-Selectin-Hemmer Inclacumab ein Produkt
in Entwicklung, mit dem Schmerzkrisen in Zusammenhang mit der Erkrankung
kontrolliert werden können. Weiterhin in Entwicklung ist GBT021601 (GBT601),
ein Hämoglobin-S-Polymerisierungshemmer der nächsten Generation. Daneben
arbeiten unsere Forscher an neuen Zielstrukturen, damit die nächste Generation
an SZK-Therapeutika erforscht werden kann. Erfahren Sie mehr auf www.gbt.com
und folgen Sie uns auf Twitter unter @GBT_news .

Zukunftsgerichtete Aussagen
Einige Aussagen in dieser Pressemitteilung betreffen die Zukunft im Sinne des
Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Dabei handelt es sich um
Aussagen, die Begriffe wie "werden", "von etwas ausgehen", "planen", "glauben",
"prognostizieren", "schätzen", "erwarten", "beabsichtigen" u. ä. beinhalten.
Diese die Zukunft betreffenden Aussagen basieren auf unseren aktuellen
Erwartungen; die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich davon abweichen.
Diese Pressemitteilung kann Aussagen enthalten, die keine historischen
Tatsachen sind und als die Zukunft betreffend im Sinne von § 27A Securities Act
von 1933 in der jeweils geltenden Fassung sowie § 21E Securities Exchange Act
von 1934 in der jeweils geltenden Fassung gelten. Diese die Zukunft
betreffenden Aussagen sind von GBT beabsichtigt; darunter fallen Aussagen über
Prioritäten, Engagement, Einsatz, Schwerpunkt, Ziele, Mission und Vision GBTs;
Sicherheit, Wirksamkeit und Wirkmechanismus von Oxbryta und anderen
Produkteigenschaften; Bedeutung der Reduktion der Sichelbildung und Hämolyse
sowie der Erhöhung der Hämoglobinwerte; Vermarktung, Bereitstellung,
Verfügbarkeit, Verwendung sowie geschäftliches und medizinisches Potenzial von
Oxbryta; GBTs Verpflichtung, einen breiten Patientenzugang zu Oxbryta
anzustreben; Bedeutung der Daten, die anlässlich ders EHA-Kongressesvorgestellt
werden sollen auch im Sinne der Anwendung von Oxbryta und die Art der Dosierung
bei Kindern; laufende und geplante Studien und damit zusammenhängende Pläne;
Aktivitäten und Erwartungen; Beantragungen bei Behörden sowie behördliche
Prüfung und Zulassung zur möglichen Erweiterung des zugelassenen
Anwendungsbereichs von Oxbryta auf mehr Patienten in den Vereinigten Staaten
bzw. die Behandlung von Patienten in Europa und anderen Regionen; Änderung von
Therapie, Verlauf und Management der SZK und Milderung damit zusammenhängender
Komplikationen; Potenzial und Weiterentwicklung der bei GBT in Entwicklung
befindlichen Produkte einschließlich Inclacumab und andere Produktkandidaten;
sowie die Arbeit an neuen Zielstrukturen und die Entdeckung, Entwicklung und
Bereitstellung von Therapeutika, die unter die Safe-Harbor-Vorschriften
bezüglich die Zukunft betreffende Aussagen nach § 27A Securities Act und § 21E
Securities Exchange Act. GBT gibt diese Erklärung zwecks Erfüllung dieser
Safe-Harbor-Vorschriften ab. Diese die Zukunft betreffenden Aussagen spiegeln
unsere aktuelle Sicht in Bezug auf unsere Pläne, Absichten, Erwartungen,
Strategien und Perspektiven wider, die auf den zum jetzigen Zeitpunkt
verfügbaren Informationen und auf unseren Annahmen beruhen. GBT versichert
nicht, dass die Pläne, Absichten, Erwartungen oder Strategien tatsächlich
erreicht werden. Darüber hinaus können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich
von den in den die Zukunft betreffenden Aussagen beschriebenen Ergebnissen
abweichen und hängen von unterschiedlichsten Risiken und Faktoren ab, die sich
unserer Kontrolle entziehen, z. B. ohne Einschränkung Risiken und
Unwägbarkeiten in Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie, z. B. Ausmaß und
Dauer ihres Einflusses auf unsere Geschäftstätigkeit, eingeschlossen
Vermarktungsaktivitäten, Maßnahmen zur Einhaltung behördlicher Anforderungen,
Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, Aktivitäten zur
Unternehmensentwicklung und Betriebsergebnisse, die ihrerseits von hochgradig
ungewissen zukünftigen Entwicklungen abhängen, die sich nicht präzise
vorhersagen lassen, z. B. die letztendliche Dauer der Pandemie,
Reisebeschränkungen, Quarantäne, Social Distancing und Vorschriften zur
Geschäftsschließung in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern sowie die
Wirksamkeit globaler Maßnahmen zur Eindämmung und Behandlung der Krankheit; die
Gefahr, dass wir unsere Vermarktungskapazitäten weiterentwickeln und eventuell
nicht in der Lage sein werden, Oxbryta erfolgreich zu vermarkten; Risiken in
Zusammenhang mit unsere Abhängigkeit von Dritten bei Entwicklung, Produktion,
Vertrieb und Vermarktung von Oxbryta; Maßnahmen von Regierungen und
Drittzahlern auch in Bezug auf Rückerstattungen und Preisgestaltungen; Risiken
und Unwägbarkeiten in Bezug auf Konkurrenzprodukte und sonstige Veränderungen,
die sich ungünstig auf den Bedarf an Oxbryta auswirken können; das Risiko, dass
Aufsichtsbehörden für die fortgesetzte Vermarktung von Oxbryta zusätzliche
Studien oder Daten verlangen; das Risiko, dass unerwünschte Ereignisse in
Zusammenhang mit dem Arzneimittel während seiner Vermarktung oder klinischen
Entwicklung beobachtet werden; dass Daten und Ergebnisse nicht den behördlichen
Anforderungen genügen oder aus anderen Gründen für die weitere Entwicklung und
behördliche Prüfung oder Zulassung nicht ausreichen; Erfüllung von Pflichten
nach dem Pharmakon Loan; Zeitplan und den Fortschritt von Aktivitäten im Rahmen
von GBTs Kooperationen und Lizenzvereinbarungen; ferner die Risiken, die im
GBT-Jahresbericht auf Form 10-K für das am 31.12.2020 endende Steuerjahr und im
aktuellsten GBT-Quartalsbericht auf Form 10-Q, eingereicht bei der Securities
and Exchange Commission der Vereinigten Staaten, aufgeführt sind, sowie die
Diskussion möglicher Risiken, Unwägbarkeiten und sonstiger Faktoren in
zukünftigen Einreichungen bei der Securities and Exchange Commission der
Vereinigten Staaten. Soweit nicht gesetzlich anders vorgeschrieben,
verpflichtet sich GBT in keiner Weise, die Zukunft betreffende Aussagen
öffentlich zu aktualisieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger
Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Quellen Website der Centers for Disease Control and Prevention. Sickle Cell
Disease (SCD). https://www.cdc.gov/ncbddd/sicklecell/data.html . Abgerufen am
3. Juni 2019. Europäische Arzneimittelagentur.
https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/orphan-designations/eu3182125 .
Abgerufen am 12. Juni 2020. Website des National Heart, Lung and Blood
Institute. Sickle Cell Disease.
https://www.nhlbi.nih.gov/health-topics/sickle-cell-disease . Abgerufen am
5. August 2019. Rees DC, et al. Lancet . 2010;376(9757):2018-2031. Kato GJ, et
al. Nat Rev Dis Primers . 2018;4:18010. Kato GJ, et al. J Clin Invest .
2017;127(3):750-760. Caboot JB, et al. Paediatr Respir Rev . 2014;15(1):17-23.
Verschreibungsinformation Oxbryta (Voxelotor) Tabletten. South San Francisco,
Kalifornien, Global Blood Therapeutics, Inc.; November 2019.

Kontakt:
Steven Immergut (Medien)
+1.650.410.3258
simmergut@gbt.com

Courtney Roberts (Investoren)
+1.650.351.7881
croberts@gbt.com

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de

Angebote der
Nutzungshinweise | Datenschutz | Impressum | Datenquellen: boerse-stuttgart.de,