Drucken
vwd group

10.10.2018 - 08:19

Mehr Aktien fürs Alter

Ein gängiges Vorurteil ist, dass Aktien im Alter zu riskant sind. Viele
Anleger
fühlen sich dem Auf und Ab an den Börsen hilflos ausgeliefert. Doch
gehören
Aktien zu den renditeträchtigsten Anlageformen. Das zeigt eine Analyse der Schweizer Bank Crédit Suisse: Demnach hat ein Portfolio mit globalen
Aktien
seit dem Jahr 1900 im Schnitt jährlich eine Rendite von 5,2 Prozent
abgeworfen. Und das real, also nach Abzug der Inflation. Dieses Ergebnis
zeigt
die Überlegenheit einer langfristigen Aktienstrategie. Darauf weist die
Aktion
"Finanzwissen für alle" der im BVI organisierten Fondsgesellschaften hin. Das Verlustrisiko bei Aktien tendiert über lange Zeiträume gegen Null. Wer
etwa
in den DAX oder den US-Leitindex S&P 500 investiert, macht ab einem
Investitionszeitraum von über 20 Jahren im Schnitt nominal keine Verluste
-
unabhängig vom Einstiegspunkt. Das zeigt, dass es sich auch in höherem
Alter
noch lohnt, mit einem Teil seines Vermögens in Aktien zu investieren,
vorausgesetzt, der Anlagehorizont ist lang genug. Frauen oder Männer, die
heute 50 Jahre alt sind, haben im Durchschnitt aber meist noch eine
Lebens-
erwartung von mindestens 30 Jahren. Es bleibt also noch reichlich Zeit,
Schwankungen an den Aktienmärkten auszusitzen. Doch nicht jeder Sparer traut sich zu, Unternehmen und Märkte zu
analysieren,
um die besten Aktien für sein Depot zu wählen. Das können allerdings
Fondsmanager für ihn übernehmen. Ein Sparplan hat wegen seiner
Flexibilität
große Vorteile beim Aufbau eines Vermögens. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass sich ein Sparplan auf Fonds, die in deutsche Aktien
investieren,
lohnen kann: Wer als 50-jähriger beginnt, 100 Euro monatlich in einen
Sparplan
anzulegen, hat nach 20 Jahren einen Betrag von 24.000 Euro angespart. Mit
Aktienfonds mit Schwerpunkt Deutschland wären daraus in den letzten 20
Jahren per Stichtag Ende Juni 2018 im Mittel 44.870 Euro geworden. Das
entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wertsteigerung von 5,9
Prozent. Ein Anlageberater kann dem Sparer dabei helfen, eine für ihn geeignete
Quote
von Aktien oder Aktienfonds auf Basis seiner Risikobereitschaft sowie der
individuellen Lebens- und Vermögenssituation zu bestimmen. Wissenswertes rund ums Geldanlegen bietet der BVI unter
www.bvi.de/finanzwissen. Diese Meldung ist Teil der Serie "Finanzwissen für alle". --------------------------------------------------------------------------------------------- Folgen Sie uns auf LinkedIn:
https://www.linkedin.com/company/deutscher-fondsverband-bvi --------------------------------------------------------------------------------------------- ------------------------------------------------------------------------------------------
Mitteilung übermittelt vom deutschen Fondsverband BVI.
Für deren Inhalt der BVI alleine verantwortlich ist.

Vermögensnews

Zeit Meldung
22.08. Mit dem richtigen Anlagemix gut schlafen
15.08. Fondssparpläne: Kleinvieh macht auch Mist
09.08. FondsSuperMarkt: Fondsmanager-Interview mit Portfo
08.08. Vermögensaufbau mit dem Geld vom Chef
01.08. Robo-Berater: Anleger brauchen Vorkenntnisse
30.07. FondsSuperMarkt: Fondsmanager-Interview mit Portfo
25.07. So schützen Sie Ihre Ersparnisse vor Inflation
23.07. FondsSuperMarkt: Fondsmanager-Interview mit Klaus
18.07. Kredite tilgen und trotzdem sparen
11.07. Wie Eltern für Kinder sparen können

DEKA Wochenausblick

Zeit Meldung
19.10. Märkte mit italienischen Kopfschmerzen
15.10. Korrekturwelle aus Amerika
05.10. Politik treibt Märkte vor sich her
01.10. Zinsen steigen – zumindest in den USA
24.09. Feierlaune an den Börsen?
17.09. Durchatmen in bewegten Zeiten
10.09. Darf’s ein bisschen weniger sein?
24.08. Atempause an den Börsen
17.08. Türkische Woche
13.08. Aktienkurse trotz solider Unternehmensgewinne im M


Werbung

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de