Drucken
vwd group

26.09.2017 - 00:27

ProLynx gibt die Gewährung eines SBIR-Zuschusses für die Entwicklung einer neuartigen Technologie für duale Rezeptoragonisten bekannt

SAN FRANCISCO, 26. Sept. 2017 (GLOBE NEWSWIRE) -- ProLynx gab heute bekannt, dass dem Unternehmen von der NIH ein SBIR-Zuschuss (Small Business Innovation Research) gewährt wurde, um seine Technologieplattform zur kontrollierten Abgabe von zwei oder mehr Arzneimitteln in einem einzigen Wirkstoff auszubauen. Bei der ProLynx-Plattform wird ein Arzneimittel an Hydrogel-Mikrosphären gebunden. Hierzu wird ein selbstspaltender Linker verwendet, der vorprogrammiert wurde, um das Arzneimittel mit einer vorher festgelegten Rate freizusetzen. Nach subkutaner Injektion wird das Arzneimittel langsam aus dem Mikrosphären-Trägerstoff in den systemischen Kreislauf freigesetzt. Wenn zwei verschiedene Arzneimittel mit demselben Linker an denselben Trägerstoff geheftet wurden, sind die In-vivo-Halbwertszeiten der beiden freigesetzten Arzneimittel identisch, da die Halbwertszeit des freigesetzten Arzneimittels lediglich von der Spaltungsrate des verwendeten Linkers vorgegeben wird. Die relative Wirksamkeit der einzelnen Arzneimittel wird durch die relativen Mengen der jeweiligen Arzneimittel gesteuert, die an den Trägerstoff angeheftet werden.

Der Mitbegründer Daniel Santi stellte fest: "Wir werden diese Technologie zunächst mit einer Kombination unseres langfristig wirkenden GLP-1-Rezeptoragonisten mit einem Glucagon- oder GIP-Rezeptoragonisten (glukoseabhängiges insulinotropes Peptid) weiterentwickeln. Im Erfolgsfall haben wir einen schnellen und wirkungsvollen Zugang in den Wettbewerb, der auf Adipositas-Medikamente mit dualen Agonisten zur Behandlung von Typ-2-Diabetes und Fettleberkrankheit/NASH abzielt." Santi fügte hinzu: "Da sich die Mengen der zwei frei gesetzten Arzneimittel einfach anhand der am Trägerstoff angehefteten Mengen steuern lassen, haben wir eine unkomplizierte, flexible und effektive Möglichkeit, Kombinationsarzneimittel aus zwei Agonisten mit ausgewogenen Aktivitäten zu entdecken und herzustellen. Indem die Bestimmung des optimalen Verhältnisses der Agonisten erleichtert wird, bildet dieser Ansatz einen scharfen Kontrast zu der technisch herausfordernden Angliederung von zwei perfekt ausgewogenen Agonistenaktivitäten in dasselbe Peptid." William J. Rutter, Vorsitzender des ProLynx-Vorstands, erläutert: "Der neuartige ProLynx-Ansatz mit zwei Agonisten könnte sich zur bevorzugten Methode für die Abgabe von Peptid-Kombinationstherapeutika entwickeln."

Informationen über ProLynx: ProLynx LLC ist ein privates Biotechnologieunternehmen mit Sitz in San Francisco, Kalifornien, das eigene Systeme zur Arzneimittelabgabe für die Verlängerung der Halbwertszeit kleiner Moleküle, Peptide und Proteine entwickelt. Das Unternehmen nutzt seine Technologie, um die Halbwertszeiten von Arzneimittelkandidaten pharmazeutischer Unternehmen zu verlängern und die Eigenschaften patentfreier Therapeutika zu verbessern. ProLynx hat einen monatlichen GLP-1-Rezeptoragonisten und ein subkutanes, langfristig wirkendes Octreotid in seinem präklinischen Portfolio sowie einen PEG~SN38 in klinischen Phase-1-Studien. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.ProLynxllc.com.

Kontakt: 
BD@ProLynxllc.com, 415-552-5306, oder 
linda@pullanconsulting.com, 805-558-0361 




This announcement is distributed by Nasdaq Corporate Solutions on behalf of Nasdaq Corporate Solutions clients.
The issuer of this announcement warrants that they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein.
Source: ProLynx LLC via Globenewswire

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de