Drucken
vwd group

18.08.2017 - 13:00

US-Regierung wird zur Belastung



Die Beruhigung im Atomstreit mit Nordkorea brachte den Aktienmärkten Aufwind. Auch die gestoppte Aufwertung des Euro werteten die Marktteilnehmer als positives Signal für europäische Aktien. Allerdings zog schnell ein neues politisches Tief aus den USA über die Märkte hinweg: Der Rückzug von Unternehmern aus wirtschaftspolitischen Beratungsgremien signalisiert nachlassende Unterstützung aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft für die Trump-Administration. Das bereitete den Märkten gegen Ende der Woche zunehmend Sorgen. Nicht nur weil nun auch die letzten verbliebenen Hoffnungen auf wirtschaftliche Impulse der neuen Regierung schwinden. Mehr und mehr wird die US-Politik insgesamt als möglicher Störfaktor für die Weltwirtschaft gewertet, etwa wenn in den kommenden Wochen über den US-Haushalt und die Schuldenobergrenze verhandelt werden muss.



In der kommenden Woche richten Politik, Wirtschaft und Kapitalmärkte ihre Augen auf das wirtschaftspolitische Symposium der US-amerikanischen Notenbank in Jackson Hole. Traditionell dient dieses jährliche Treffen hochrangiger Experten einer grundsätzlichen Aussprache über die internationale Geldpolitik. Daher gelten die Aussagen der Notenbankchefs bei dieser Konferenz als Richtschnur für die Geldpolitik der kommenden Monate. An den Märkten wird erwartet, dass die Notenbanken der etablierten Industriestaaten beim Thema Zinserhöhungen insgesamt wieder einen Gang zurückschalten.





Mitteilung übermittelt von Deka Bank, für deren Inhalt Deka Bank allein verantwortlich ist

Vermögensnews

Zeit Meldung
20.09. Stimmungsbarometer für die Finanzmärkte
18.09. Nachhaltiger Swisscanto-Wasserfonds ist ein Jahrze
13.09. Anlagestrategie: lieber durchdacht als blind gefol
06.09. Risiko für Altersarmut mit Riester-Sparplänen senk
30.08. Dividenden sind die neuen Zinsen
24.08. FondsSuperMarkt: Fondsmanager Interview mit Thorst
23.08. Sparen mit Plan
21.08. Neue Tranche des nachhaltigen Swisscanto-Wasserfon
16.08. Investieren statt billig abstürzen
09.08. Inflation frisst Rendite


DEKA Wochenausblick

Zeit Meldung
18.09. Störfaktoren ebben ab
11.09. Unruhiges Börsenumfeld
01.09. Warten auf Inflation
25.08. Politisches Grummeln an den Börsen
18.08. US-Regierung wird zur Belastung
16.08. Die Weltwirtschaft brummt weiter
07.08. Aufreger Auto
31.07. Viele Nachrichten treffen geringen Umsatz
24.07. Kein Öl ins Feuer gießen
17.07. Ausstieg aus dem Krisenmodus naht
Werbung

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de