Drucken
vwd group

31.07.2017 - 13:30

FondsSuperMarkt: Fondsmanager Interview mit Peter Königbauer, der für Pioneer Investments, einem Unternehmen der Amundi Gruppe, den Mischfonds Pioneer Investments Discount Balanced verwaltet



2015 hat Fondsexperte Peter Königbauer die Verantwortung für den im Jahr 2002 aufgelegten Pioneer Investments Discount Balanced (WKN 701270 / ISIN DE0007012700) übernommen. Was er seitdem bei der Auswahl der Assets für den Multi-Asset-Fonds geändert hat und wie er sich für eine mögliche Straffung der Geldpolitik durch die europäische Zentralbank EZB positioniert, darüber hat FondsSuperMarkt mit ihm gesprochen:



FondsSuperMarkt: Der Konjunkturaufschwung in der Eurozone gewinnt aus Sicht von EZB-Präsident Mario Draghi immer mehr an Fahrt. Für Beobachter der Notenbankpolitik verdichten sich nun die Anzeichen für eine baldige Straffung der Geldpolitik und damit für höhere Zinsen. Wie reagieren Sie mit der Ausrichtung Ihres Portfolios auf eine mögliche Zinswende?



Peter Königbauer: Die flexible Steuerung der Duration erfolgt durch den Einsatz von Derivaten wie z.B. Futures. Die Rentenquote ist nahe der laut Prospekt zu haltenden Mindestquote. Aktuell liegt sie bei 42,5 Prozent, mit einer modified Duration von zirka 3 Jahren. FondsSuperMarkt: Anleihen machen in Ihrem Portfolio aktuell rund 43 Prozent aus. Die durchschnittliche Restlaufzeit liegt bei rund 7 Jahren. Planen Sie die Quote in den kommenden Monaten zu erhöhen?



Peter Königbauer: Bevor ich den Fonds im Mai 2015 übernommen hatte, lag die Rentenquote im Schnitt bei 80 Prozent. Diese haben wir mit aktuell 42,5 Prozent Anleihen- Anteil im Portfolio also fast halbiert. Zudem haben wir die Freiheit, die Duration auf null zu senken. So können wir das Portfolio vor den Folgen eines Zinsanstiegs schützen.



FondsSuperMarkt: Sie beschreiben Ihren Fonds als Mischfonds der neuen Generation. Was verstehen Sie darunter und nach welchen Kriterien mischen Sie alternative Investments bei?



Peter Königbauer: Klassische Mischfonds, die etwa eine feste Gewichtung von sechzig Prozent Anleihen und vierzig Prozent Aktien haben, sind für die aktuellen Märkte kaum geeignet. Fondsmanager müssen die Bandbreiten innerhalb bestimmter Grenzen anpassen können und neue Ertrags- und Diversifikationspotenziale erschließen. In unserem Fonds mischen wir an Alternative Investments hauptsächlich Rohstoffe, Währungen und Immobilien bei, allerdings immer in liquider Form zum Beispiel als Fonds, ETFs oder REITS. Diese Alternative Investments zeichnen sich durch geringe Korrelationen zu den "klassischen" Segmenten Aktien und Renten aus.



FondsSuperMarkt: Mischfonds gehören nach der aktuellen Statistik des BVI mit zu den Lieblingen der Anleger. 2016 flossen rund 12 Milliarden neue Gelder in die Anlageklasse. Was macht Ihrer Meinung nach die Attraktivität der Assetklasse für die Anleger aus?



Peter Königbauer: An den Märkten herrscht Konsens darüber, dass in den nächsten Jahren die Marktrenditen niedriger ausfallen werden. Gleichzeitig kann infolge der ultralockeren Geldpolitik der Zentralbanken die Volatilität ansteigen und Extremereignisse können häufiger eintreten. Daher suchen Anleger Produkte, die eine gesamthafte Lösung für das Erreichen ihrer Anlageziele bei effektivem Risikomanagement bieten.



FondsSuperMarkt: Unter den Top-5-Sektoren rangieren Finanzdienstleister im Discount Balanced mit gut 25 Prozent an der Spitze. Welche Unternehmen aus der Branche gehören zu Ihren Favoriten?



Peter Königbauer: Aufgrund der im Finanzdienstleistungssektor in den vergangenen Jahren vorgenommenen Konsolidierungen und Anpassungen bei Geschäftsmodellen sehen wir aktuell einige interessante Optionen - insbesondere auch bei französischen Instituten, die ihre Hausaufgaben sehr gut gemacht haben. Bitte haben Sie aber Verständnis, dass ich mich in diesem Zusammenhang nicht zu Einzeltiteln äußere.



FondsSuperMarkt: Sie setzen im Fonds auch Discountstrategien ein. Was muss sich der Anleger darunter vorstellen?



Peter Königbauer: Discountstrategien funktionieren im Pioneer Investments Discount Balanced wie folgt: Man verkauft zum Beispiel Put-Optionen - also Verkaufsoptionen - auf Aktienindizes. Der Basiswert der Option liegt meist deutlich unterhalb des aktuellen Marktniveaus und wir verfügen als Verkäufer der Option über einen Risikopuffer. Fällt der Aktienindex während der Laufzeit der Option nicht unter seinen Basiswert, profitiert der Pioneer Investments Discount Balanced vom Zeitwertverfall der Option und vereinnahmt die Prämie. Die maximale Laufzeit der Optionen liegt nicht über zwei Monaten. Im Fall einer konträren Marktentwicklung haben wir jederzeit die Möglichkeit, die Option glatt zu stellen oder den Basiswert an das neue Umfeld anzupassen. Es wird ein liquides und flexibles Anlageinstrument auf die globalen Aktienindizes genutzt, immer mit der Vorgabe, das Risiko der Positionen kontrollierbar zu halten.



FondsSuperMarkt: Herr Königbauer, wir bedanken uns für das Gespräch.





Quelle: Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbH - Ein Unternehmen der Amundi Gruppe. Erläuterungen und Modellrechnung; Annahme: Ein Anleger möchte für 1.000 EUR Anteile erwerben. Bei einem Ausgabeaufschlag von 3,5% (zum Zeitpunkt des Beginns der Darstellung der Wertentwicklung) muss er dafür 1.035 EUR aufwenden. Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten, die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag; weitere Kosten können auf Anlegerebene anfallen (z.B. Depotkosten). Da der Ausgabeaufschlag nur im 1. Jahr anfällt unterscheidet sich die Darstellung brutto/netto nur in diesem Jahr. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Stand: 30.06.2017.



 



Disclaimer

Alle hier geäußerten Meinungen beruhen auf heutigen Einschätzungen von Amundi Asset Management und können sich ohne Vorankündigung ändern. Es gibt keine Gewähr, dass sich Länder, Märkte oder Branchen wie erwartet entwickeln werden. Investitionen beinhalten gewisse Risiken, darunter politische und währungsbedingte Risiken. Die Rendite und der Wert der zugrunde liegenden Anlage sind Schwankungen unterworfen. Der Pioneer Investments Discount Balanced ist ein OGAW-Sondervermögen, aufgelegt nach deutschem Recht von der Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbH.



Die Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbH ist ein Unternehmen der Amundi Gruppe.



 



Über FondsSuperMarkt



FondsSuperMarkt ist mit mehr als 21.000 angebotenen Produkten eine der führenden



Fondsplattformen im Internet. Mehr als 6.000 Kunden vertrauen bereits auf das Angebot des



unabhängigen Vermittlers von Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag. Dabei richtet sich



FondsSuperMarkt an Anleger, die kostenbewusste Selbstentscheider sind und bietet diesen



neben einer einzigartigen Zahl von Fonds ohne Ausgabeaufschlag u. a. umfangreiche



Analysetools zur Fondsauswahl. Zu den dauerhaft günstigen Konditionen zählt neben dem



komplett entfallenden Ausgabeaufschlag bei den meisten Fonds beispielsweise ein



kostenloses ebase-Depot bereits ab einem Depotvolumen von 1.500 Euro. FondsSuperMarkt



gehört zur Miltenberger Fondsvermittler-Gruppe, die aktuell Kundenvermögen von nahezu



400 Mio. Euro betreut. Weitere Informationen unter www.fonds-super-markt.de.



 



Pressekontakt:



edicto GmbH



Axel Mühlhaus/Elke Pfeifer



Telefon: +49 (69) 90 55 05 52



E-Mail: fondssupermarkt@edicto.de




Vermögensnews

Zeit Meldung
18.10. Weltindex wird von US-Unternehmen dominiert
12.10. Fondsmanager-Interview mit Evy Hambro von BlackRoc
12.10. Manager des Swisscanto (LU) Equity Fund Small & Mi
11.10. FondsSuperMarkt: Fondsmanager Interview mit Martin
11.10. Großunternehmen treiben den DAX
09.10. Swisscanto Invest: Aktienmärkte sind nicht ewig In
05.10. Warum der DAX ein Exot ist
28.09. Swisscanto Invest: Konservativ zur absoluten posit
27.09. Indizes: Signalfunktion für die Finanzmärkte
25.09. Swisscanto Invest: Schwankungen zur Renditeerzielu

DEKA Wochenausblick

Zeit Meldung
16.10. Auf dem Weg nach oben
09.10. Lotusblüteneffekt an den Börsen
02.10. Gelassenheit nach den Wahlen
18.09. Störfaktoren ebben ab
11.09. Unruhiges Börsenumfeld
01.09. Warten auf Inflation
25.08. Politisches Grummeln an den Börsen
18.08. US-Regierung wird zur Belastung
16.08. Die Weltwirtschaft brummt weiter
07.08. Aufreger Auto


Werbung

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de