Drucken
vwd group

29.05.2017 - 10:14

Böse, sehr böse










Der Aufreger der Woche kam zum Schluss: US-Präsident Trump blieb seinem Lieblingsthema im Außenhandel treu: den Leistungsbilanzüberschüssen seiner Handelspartner. Diesmal sind die Deutschen wieder einmal die Bösen. An den Finanzmärkten herrscht eher die Einschätzung vor, dass Trump mit diesen Handelsscharmützeln eine Ablenkungsstrategie fährt. Da flächendeckende Protektionsmaßnahmen mit dem US-Kongress nicht zu machen sind, schießt sich die Administration auf einzelne Länder, Branchen oder gar Unternehmen ein, bezichtigt sie der Unfairness und wird in Zukunft wohl auch Einzelsanktionen verhängen, die einzelne Unternehmen empfindlich treffen könnten. Aber im Großen und Ganzen bleiben die Märkte gelassen - hier wird viel medialer Wind gesät, ohne dass die Wirtschaft einen Sturm ernten wird.



 



Auch auf einem anderen Feld gibt es keinen Anlass zur Besorgnis. In dieser Woche tagte die OPEC. Obwohl die Förderkürzungen beibehalten wurden, ging der Ölpreis zurück. Das liegt daran, dass die OPEC - seitdem die US-Produktion auch zu niedrigen Preisen rentabel ist - erheblich an Macht über den weltweiten Rohölmarkt verloren hat. Das sind beruhigende Nachrichten, denn ein stark steigender Ölpreis wäre der natürliche Feind eines jeden Aufschwungs. Damit ist jedoch unter diesen Bedingungen nicht zu rechnen.






Mitteilung übermittelt von Deka Bank, für deren Inhalt Deka Bank allein verantwortlich ist

Vermögensnews

Zeit Meldung
15.02. FondsSuperMarkt: Fondsmanager-Interview mit Hauke
14.02. Social Trading: Nicht blind den Massen folgen
07.02. Dividendenfonds für Zinsjäger
31.01. Schwellenländer – nichts für schwache Nerven
24.01. Mischfonds für vorsichtige Sparer
17.01. Bitcoin: Im digitalen Goldrausch
10.01. Inflation: So schützen Sie Ihr Geld
08.01. FondsSuperMarkt: Fondsmanager-Interview mit Franz
21.12. FondsSuperMarkt: Fondsmanager-Interview mit Christ
20.12. Warum sich Riestern während der Elternzeit lohnt


DEKA Wochenausblick

Zeit Meldung
16.02. Durchatmen an den Aktienmärkten
29.01. Euro-Stärke lässt EZB kalt
22.01. Anleihemarkt im Fokus: Renditen steigen
15.01. Europas Börsen im Bann der Geldpolitik
08.01. Glänzender Jahresauftakt an der Börse
18.12. Die Woche der Notenbanken
11.12. Rückenwind aus der Politik
07.12. Einigkeit: Gute Ausblicke
24.11. Ohne Impulse
20.11. Gegenbewegung an der Börse
Werbung

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de