Drucken
vwd group

13.03.2017 - 10:40

Europäische Zentralbank hat Zeit



Der Hingucker der Woche war die Sitzung des EZB-Zentralbankrats. Nachdem sich die Inflation jüngst zurückgemeldet hat und damit die Schreckensvision der Deflation vertrieben wurde, wartet an den europäischen Finanzmärkten alles auf ein Signal von Notenbankchef Mario Draghi, dass nun auch die ultraleichte Geldpolitik mit Negativzinsen und Anleihekäufen allmählich endet. Aber die obersten Geldpolitiker haben Zeit. So wies Draghi darauf hin, dass drei oder vier Monate mit positiven Preissteigerungsraten noch keine Inflation machen. Sein Credo lautet vielmehr: Erst wenn sich die Normalisierung beim Preisgeschehen als nachhaltig erweist, also nach einem halben bis einem Jahr, ist auch die EZB überzeugt, dass man den Schub ein wenig zurückfahren kann. Das fällt dann zusammen mit dem ohnehin geplanten Ende der Anleihekäufe im kommenden Jahr.



Die Märkte reagierten gelassen auf die "ruhige Hand": Die langfristigen Renditen zogen ein wenig an, die Aktienmärkte kümmerte es nicht. Die bemühen sich eher, um die nächste Ecke zu schauen, um möglichst frühzeitig zu sehen, was auf sie zukommt. Und die nächste Woche wird spannend: Die Wahlen in den Niederlanden werden zwar nicht zum Austritt aus der EU führen, gelten aber als wichtiger Stimmungstest für die im April stattfindenden Wahlen in Frankreich. Dazu kommt die Sitzung der US-Notenbank, die wahrscheinlich eine weitere Zinserhöhung bringen wird.





Mitteilung übermittelt von Deka Bank, für deren Inhalt Deka Bank allein verantwortlich ist

Vermögensnews

Zeit Meldung
20.09. Stimmungsbarometer für die Finanzmärkte
18.09. Nachhaltiger Swisscanto-Wasserfonds ist ein Jahrze
13.09. Anlagestrategie: lieber durchdacht als blind gefol
06.09. Risiko für Altersarmut mit Riester-Sparplänen senk
30.08. Dividenden sind die neuen Zinsen
24.08. FondsSuperMarkt: Fondsmanager Interview mit Thorst
23.08. Sparen mit Plan
21.08. Neue Tranche des nachhaltigen Swisscanto-Wasserfon
16.08. Investieren statt billig abstürzen
09.08. Inflation frisst Rendite


DEKA Wochenausblick

Zeit Meldung
18.09. Störfaktoren ebben ab
11.09. Unruhiges Börsenumfeld
01.09. Warten auf Inflation
25.08. Politisches Grummeln an den Börsen
18.08. US-Regierung wird zur Belastung
16.08. Die Weltwirtschaft brummt weiter
07.08. Aufreger Auto
31.07. Viele Nachrichten treffen geringen Umsatz
24.07. Kein Öl ins Feuer gießen
17.07. Ausstieg aus dem Krisenmodus naht
Werbung

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de