Drucken


19.09.2018 - 21:26

BUSINESS WIRE: Niederländische Aktionärsstiftung erzielt in europäischem Wertpapierbetrugsverfahren wichtigen Sieg für Petrobras-Investoren mit Milliardenverlusten

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

STAMFORD, Connecticut (USA) --(BUSINESS WIRE)-- 19.09.2018 --

International Securities Associations & Foundations Management Company (ISAF)

Heute hat das Bezirksgericht Rotterdam in Bezug auf die Zuständigkeit der niederländischen Gerichte für berechtigte Petrobras-Investoren, die eine Entschädigung für Verluste im Zusammenhang mit dem "Lavo Jato"- oder "Operation Car Wash"-Skandal fordern, zugunsten der Stichting Petrobras Compensation Foundation (SPCF oder Stiftung) entschieden. Das Gericht entschied ferner, dass die Schiedsklausel in der Satzung von Petrobras nicht ausschließen kann, dass der SPCF im Namen der geschädigten Petrobras-Aktionäre Klage gegen Petrobras erhebt.

Die ISAF beglückwünscht die SPCF zu dieser wichtigen gerichtlichen Entscheidung und erinnert die Anleger daran, dass Verluste aus Investitionen in Primäraktien von Petrobras, die in Brasilien an der brasilianischen Bolsa Balcão S.A. oder B3 - Brazil (ehemals BM&FBOVESPA) und über verbundene Märkte in Europa sowie über außerhalb der USA gekaufte Anleihen gehandelt werden, nicht im Rahmen der in den USA erzielten 3-Milliarden-Dollar-Einigung kompensiert werden.

Robert Frome, Vorsitzender der ISAF, kommentierte: "Das Urteil bestätigt, dass Petrobras-Investoren, die überrascht waren, als 2014 Korruption und Betrug aufgedeckt wurden, in einem Rechtsforum in den Niederlanden gehört werden, das sich bereits zuvor mit komplexen kollektiven Aktionärsklagen befasst hat." Frome fuhr fort: "Das Urteil in Rotterdam sollte für Investoren ermutigend sein, die ursprünglich glaubten, dass sich ihre Rückforderungsmöglichkeiten auf ein Schiedsverfahren in Brasilien beschränkten und daher zu Recht von dem wahrscheinlich ungünstigen Ausgang für Investoren an einem "Heimatgericht" für Petrobras entmutigt wurden."

Investoren, die noch keine Ansprüche in den Niederlanden angemeldet haben, werden aufgerufen, sich an die ISAF zu wenden, nachdem diese wichtige Entscheidung über die rechtliche Zuständigkeit getroffen wurde. Petrobras-Investoren, die ein Schiedsverfahren in Brasilien in Betracht zogen, sollten sich an die ISAF wenden, um Klage in den Niederlanden einzureichen.

Informationen für die Medien

Weitere Informationen über den Rechtsstreit finden Sie unter www.pbcompensation.com. SPCF hat die International Securities Associations & Foundations Management Company (ISAF) mit der Koordination der gesamten Verwaltung mit den Anlegern beauftragt, einschließlich der Finanzierung aller Prozesskosten (es entstehen keine Vorabkosten, und es wurde ein Erfolgshonorar vereinbart), so dass die Anleger sich der Klage problemlos anschließen können. Weitere Informationen zur ISAF finden Sie unter www.isafmanagement.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

MEDIEN, ALLGEMEINE FRAGEN und INVESTOREN:
ISAF Management
Adam Foulke, +1-203-252-3378 (USA)
afoulke@isafmanagement.com
oder
MEDIEN, RECHTLICHE FRAGEN:
Lemstra Van der Korst N.V.
Flip Wijers, Martijn van Dam & Jurjen Lemstra, +31 (20) 2050567 (Niederlande)
f.wijers@lvdk.com, m.vandam@lvdk.com, j.lemstra@lvdk.com

sponsored by

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de