Diese Webseite verwendet Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen dieses Angebot leicht zugänglich zu machen, Inhalte zu personalisieren, Ihre Zugriffe auf die Webseite zu analysieren und Ihnen ggf. personalisierte Angebote unterbreiten zu können. Hierzu kann es notwendig sein, dass die Informationen über Ihre Verwendung der Webseite an Partner weitergegeben werden. Diese führen die gesammelten Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie an anderer Stelle bereitgestellt haben. Eine Weitergabe erfolgt dabei aber nur mit Ihrer Einwilligung und unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorgaben. Weiterführende Informationen über die hier verwendeten Cookies erfahren Sie in den folgenden Erklärungen zu den jeweiligen Cookies.

Notwendige Cookies helfen dabei, Ihnen die Funktionen der Webseite zugängig zu machen, indem sie Grundfunktionen die zuletzt angesehen Wertpapiere und Ihre Entscheidung für oder gegen die Nutzung der jeweiligen Cookies speichert. Die Webseite wird ohne diese Cookies nicht so funktionieren, wie es geplant ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ Verantwortlicher
CookieConsent133 Moneyspecial Um diese Cookiebar auszublenden. 1 Jahr http Infront Financial Technology GmbH
Die Cookie-Erklärung wurde das letzte Mal am 26.06.2020 von Infront Financial Technology GmbH aktualisiert.
Drucken

18.05.2022 - 02:00

BUSINESS WIRE: Großbritannien erteilt als erstes Land eine Zulassung für das ophthalmologische Biosimilar Ongavia (Ranibizumab) von Teva▼

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

  • Die MHRA erteilte heute die Zulassung für Ongavia® (Ranibizumab), ein Biosimilar zu Lucentis®*, zur Behandlung der (feuchten) altersbedingten Makuladegeneration (AMD) und verschiedener anderer Augenkrankheiten, wie diabetisches Makulaödem und proliferative diabetische Retinopathie
  • AMD ist eine der Hauptursachen für Erblindung bei Erwachsenen im erwerbsfähigen Alter mit unkontrolliertem Diabetes1
  • Ongavia® wird das erste ophthalmologische Biosimilar sein, das von Teva in Europa vermarktet wird
  • In den letzten Jahren haben Biosimilars den Gesundheitssystemen im Vereinigten Königreich und auf anderen europäischen Märkten erhebliche Einsparungen gebracht

AMSTERDAM --(BUSINESS WIRE)-- 17.05.2022 --

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. begrüßt die Entscheidung der britischen medizinischen Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel (Medicines & Healthcare Regulatory Agency, MHRA), eine Lizenz für Ongavia®, ein Biosimilar zu Lucentis® (Ranibizumab ), einer Augeninjektion, zu erteilen. Das Vereinigte Königreich ist das erste Land in Europa, das die Vermarktung von Ongavia® für die Behandlung der neovaskulären (feuchten) altersbedingten Makuladegeneration (AMD) erlaubt. Ongavia® ist außerdem zugelassen für die Behandlung von Sehbehinderungen aufgrund eines diabetischen Makulaödems (DME), die Behandlung der proliferativen diabetischen Retinopathie (PDR), die Behandlung von Sehbehinderungen aufgrund eines Makulaödems infolge eines Netzhautvenenverschlusses (Zweig-RVO oder zentrales RVO) und die Behandlung von Sehbehinderungen aufgrund einer choroidalen Neovaskularisation (CNV).

Ranibizumab hemmt den vaskulären endothelialen Wachstumsfaktor (VEGF), der für die übermäßige Bildung von Blutgefäßen in der Netzhaut verantwortlich ist2. Das Biosimilar Ranibizumab von Teva ist dem Referenzarzneimittel in Bezug auf die klinische Wirksamkeit sowie die okulare und systemische Sicherheit bei der Behandlung von Patienten mit AMD und anderen Indikationen sehr ähnlich, wie die COLUMBUS-AMD-Studie (eine randomisierte, doppelmaskierte, parallele Gruppenstudie der Phase III3 in mehreren Zentren) zeigt.

Richard Daniell, Executive Vice President, Teva Europe Commercial, begrüßte die Nachricht: "Teva freut sich, Ärzten und Patienten in Großbritannien das erste Biosimilar für Lucentis® in der Augenheilkunde zur Verfügung stellen zu können. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Zugang zu fortschrittlichen Therapien zu erschwinglichen Preisen zu verbessern, und wir sind dabei, eine Rolle für Biosimilars zu etablieren. Wir sind davon überzeugt, dass die Erschließung des Wertes von Biologika die neue Grenze in der Medizin darstellt und dass die Senkung der Systemkosten weltweit der Schlüssel für einen breiteren Zugang der Patienten ist. Wir engagieren uns für qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen zur Unterstützung der ophthalmologischen Gemeinschaft."

Teva ist mit der Bioeq AG eine strategische Partnerschaft für die exklusive Vermarktung von Ranibizumab eingegangen. Außerdem hofft Teva, das Ranibizumab-Biosimilar in ganz Europa zu vermarkten.

AMD ist die häufigste Erblindungsursache in den Industrieländern, und Schätzungen zufolge werden bis zum Jahr 2050 bis zu 77 Millionen Europäer betroffen sein4. Die Folgen stellen weltweit eine erhebliche Belastung für die Gesundheitssysteme und die Gesellschaft dar. Da die Häufigkeit der feuchten AMD zunimmt, ist davon auszugehen, dass in den kommenden Jahrzehnten ein beträchtlicher Anteil der Gesundheitsressourcen und eine sorgfältige Planung erforderlich sein werden.4

* Lucentis® ist eine eingetragene Marke von Genentech Inc.

Über Teva

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (NYSE und TASE: TEVA) entwickelt und produziert seit mehr als einem Jahrhundert Medikamente, die das Leben der Menschen verbessern. Wir sind ein weltweit führender Anbieter von Generika, Biosimilars und Spezialarzneimitteln mit einem Portfolio von über 3.500 Produkten in fast allen Therapiebereichen. Rund 200 Millionen Menschen auf der ganzen Welt nehmen täglich ein Medikament von Teva ein und werden von einer der größten und komplexesten Lieferketten der Pharmabranche versorgt. Neben unserer etablierten Präsenz im Bereich der Generika verfügen wir über bedeutende innovative Forschungs- und Geschäftsbereiche, die unser wachsendes Portfolio an Spezial- und biopharmazeutischen Produkten unterstützen. Erfahren Sie mehr unter www.tevapharm.com

Über Bioeq:

Bioeq ist ein Schweizer biopharmazeutisches Joint Venture zwischen der Polpharma Biologics Group und der Formycon Group. Bioeq entwickelt, lizenziert und vermarktet Biosimilars. www.bioeq.ch

Quellen:

_______________________________________
1 Geschrieben vom Herausgeber. 15. Januar 2019. Zuletzt überarbeitet am 7. Januar 2022. Verfügbar unter: https://www.diabetes.co.uk/diabetes-complications/diabetes-and-blindness.html
2 John Lowe et al., Experimental Eye Research 85 (2007) 425e430, Ranibizumab inhibits multiple forms of biologically active vascular endothelial growth factor in vitro and in vivo. Verfügbar unter: https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0014483507001534
3 Frank G Holz, Piotr Oleksy, Federico Ricci, Peter K Kaiser, Joachim Kiefer, Steffen Schmitz-Valckenberg, COLUMBUS-AMD Study Group - Efficacy and Safety of Biosimilar FYB201 Compared with Ranibizumab in Neovascular Age-Related Macular Degeneration, JAMA Ophthalmol. 2021 Jan 1;139(1):68-76. doi: 10.1001/jamaophthalmol.2020.5053. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33957183/
4 Li JQ, Welchowski T, Schmid M, et al Prevalence and incidence of age-related macular degeneration in Europe: a systematic review and meta-analysis British Journal of Ophthalmology 2020;104:1077-1084. Verfügbar unter: https://bjo.bmj.com/content/104/8/1077

Warnhinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995, die auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Erwartungen der Geschäftsleitung beruhen und erheblichen bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen, die dazu führen können, dass unsere künftigen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten Ergebnissen abweichen. Sie können diese zukunftsgerichteten Aussagen an der Verwendung von Wörtern wie "sollten", "erwarten", "antizipieren", "schätzen", "anstreben", "können", "prognostizieren", "Anleitung", "beabsichtigen", "planen", "glauben" und anderen Wörtern und Begriffen mit ähnlicher Bedeutung und Ausdrucksweise in Verbindung mit einer Diskussion über die zukünftige operative oder finanzielle Leistung erkennen. Zu den wichtigen Faktoren, die solche Unterschiede verursachen oder zu ihnen beitragen könnten, gehören Risiken im Zusammenhang mit der Entwicklung, Zulassung und Vermarktung unseres ophthalmologischen Biosimilars Ongavia® (Ranibizumab), der Entwicklung, Zulassung und Vermarktung unserer anderen Produkte aus unserer Biosimilars-Pipeline, die Fähigkeit, erfolgreich auf dem Markt zu konkurrieren, einschließlich unserer Fähigkeit, biopharmazeutische Produkte zu entwickeln und zu vermarkten, der Wettbewerb um unsere Spezialprodukte, einschließlich AUSTEDO®, AJOVY® und COPAXONE®, unsere Fähigkeit, die erwarteten Ergebnisse aus den Investitionen in unsere Produktpipeline zu erzielen, unsere Fähigkeit, zusätzliche pharmazeutische Produkte zu entwickeln und zu vermarkten, und die Wirksamkeit unserer Patente und anderer Maßnahmen zum Schutz unserer geistigen Eigentumsrechte, unsere hohe Verschuldung, unser Geschäft und unsere Geschäftstätigkeit im Allgemeinen, einschließlich der Ungewissheit in Bezug auf die COVID-19-Pandemie und die staatlichen und gesellschaftlichen Reaktionen darauf, unsere Fähigkeit, die Aktivitäten und Bemühungen im Zusammenhang mit den Maßnahmen, die wir als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie ergriffen haben oder ergreifen könnten, einschließlich der damit verbundenen Kosten, erfolgreich durchzuführen und aufrechtzuerhalten, Kosten und Verzögerungen, die sich aus der umfangreichen pharmazeutischen Regulierung ergeben, der wir unterliegen, oder Verzögerungen bei der behördlichen Bearbeitungszeit aufgrund von Reise- und Arbeitseinschränkungen, die durch die COVID-19-Pandemie verursacht werden, Compliance-, Regulierungs- und Prozessangelegenheiten, einschließlich der Nichteinhaltung komplexer rechtlicher und regulatorischer Rahmenbedingungen, andere finanzielle und wirtschaftliche Risiken, und andere Faktoren, die in unserem Quartalsbericht auf Formblatt 10-Q für das erste Quartal 2022 und in unserem Jahresbericht auf Formblatt 10-K für das am 31. Dezember 2021 zu Ende gegangene Jahr erörtert werden, einschließlich des Abschnitts "Risikofaktoren". Zukunftsgerichtete Aussagen gelten nur zu dem Zeitpunkt, an dem sie gemacht werden, und wir übernehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen oder andere hier enthaltene Informationen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie sich nicht in unangemessener Weise auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen sollten.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Fiona Cohen Fiona.cohen@tevaeu.com

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de

Angebote der
Nutzungshinweise | Datenschutz | Impressum | Datenquellen: boerse-stuttgart.de,