Drucken


17.07.2019 - 10:50

BVIFONDS: Gold nur als Beimischung ins Depot

Aus Angst vor einer weltweiten Konjunkturschwäche und den wachsenden
internationalen Konflikten hat das Interesse an Gold in den vergangenen
Wochen deutlich zugenommen. Der Preis für die Feinunze ist auf mehr als
1.400 Dollar gestiegen und damit auf den höchsten Stand seit 2013. Ob es
sinnvoll ist, auch einen Teil des Vermögens in Gold anzulegen, hängt von
den
Zielen des Anlegers ab. Anleger, denen das Edelmetall als eine Art
Versicherung im Krisenfall oder als Schutz vor Inflation dient, legen
meist einen
geringen einstelligen Prozentsatz des Vermögens in Gold an. Im Normalfall
entwickelt sich das gelbe Metall in bestimmten Marktphasen entgegengesetzt zu Aktien oder Anleihen. Langfristig werfen Aktien aber höhere Renditen
bei
weniger Schwankungen ab als Gold. Darauf weist die Aktion "Finanzwissen
für
alle" der im BVI organisierten Fondsgesellschaften hin. Anders als Aktien
oder
Anleihen wirft Gold nämlich keine Dividenden oder Zinsen ab. Die Rendite
dieser Edelmetallanlage resultiert allein aus den Veränderungen des
Goldpreises. Es gibt unterschiedliche Wege in Gold zu investieren: Anleger können es
als
physisches Gold in Form von Goldmünzen oder Goldbarren kaufen und im
Schließfach einer Bank lagern. Dabei fallen allerdings Miet- und
Versicherungskosten an. Eine andere Möglichkeit sind börsengehandelte
Finanzinstrumente. Privatanleger, die keine Goldbarren einlagern wollen
oder
denen börsengehandelte Finanzinstrumente zu spekulativ sind, sind mit
Investmentfonds gut beraten. Einige Fonds investierten in Aktien großer Minenbetreiber, die von der
Nachfrage nach dem Edelmetall profitieren. Hier suchen Fondsmanager die
geeigneten Unternehmen nach Kriterien wie Bilanzkennzahlen und der
Bewertung des Geschäftsmodells für das Portfolio aus. Ein Anlageberater
kann
dem Sparer dabei helfen, eine seiner Risikobereitschaft entsprechende
Quote
von Aktienfonds zu bestimmen. Wichtig ist, dass der Sparer das am
Aktienmarkt investierte Geld längerfristig entbehren kann, um
Kursschwankungen im Depot problemlos zu verkraften. Wissenswertes rund ums Geldanlegen bietet der BVI unter
www.bvi.de/finanzwissen. Diese Meldung ist Teil der Serie "Finanzwissen für alle". --------------------------------------------------------------------------------------------- Folgen Sie uns auf LinkedIn:
https://www.linkedin.com/company/deutscher-fondsverband-bvi --------------------------------------------------------------------------------------------- ------------------------------------------------------------------------------------------
Mitteilung übermittelt vom deutschen Fondsverband BVI.
Für deren Inhalt der BVI alleine verantwortlich ist.

Vermögensnews

Zeit Meldung
24.07. BVIFONDS: Aktien sind ein Inflationsschutz in Null
17.07. BVIFONDS: Gold nur als Beimischung ins Depot
10.07. BVIFONDS: VL-Sparen mit Aktienfonds: Im Schnitt üb
09.07. Fondsmanager-Interview mit Mark Phelps von Allianc
03.07. BVIFONDS: Nachhaltige Geldanlage: Noch viel Unwiss
26.06. BVIFONDS: Fondssparpläne für jedermann
19.06. BVIFONDS: Warum die Börse kein Spielkasino ist
17.06. Fondsmanager-Interview mit Christian Schmitt von E
12.06. BVIFONDS: Aktienfonds: Geduld zahlt sich aus
05.06. BVIFONDS: Sparen: Je früher, desto besser

DEKA Wochenausblick

Zeit Meldung
03.06. Es läuft nicht wie geschmiert
28.05. Kapitalmärkte schlagen sich wacker
20.05. Kernthema Risiko ist zurück
13.05. Zölle blockieren Aktienkurse
06.05. Aufbruchsstimmung Fehlanzeige
29.04. Gemischte Signale und neue Rekorde
29.04. Frühlingserwachen an der Börse
15.04. Geruhsam, gemächlich, gelassen
08.04. Aufwärts … trotz schlechter Daten
01.04. Paukenschlag der Europäischen Zentralbank


Werbung
sponsored by

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de