Drucken


05.12.2017 - 12:39

XBiotech gibt die Veröffentlichung von Phase-2-Daten aus der Phase-2-Studie zu Hidradenitis suppurativa im Journal of Investigative Dermatology bekannt

Der Bericht hebt die Wirksamkeit der Anti-IL-1-Alpha-Antikörpertherapie bei der Behandlung der schwächenden Hautkrankheit Hidradenitis suppurativa hervor.

AUSTIN, Texas, 5. Dezember 2017 (GLOBE NEWSWIRE) -- XBiotech Inc. (NASDAQ:XBIT) gab heute die Veröffentlichung von Daten aus seiner randomisierten Phase-2-Studie bekannt, im Rahmen derer der True Human(TM)-Antikörper MABp1 von XBiotech als Behandlungsmöglichkeit für Hidradenitis suppurativa (HS) untersucht wird. Die Ergebnisse wurden online als Presseartikel in dem renommierten, von Fachleuten geprüften Journal of Investigative Dermatology in einem Manuskript mit dem Titel "MABp1 Targeting Interleukin-1alpha for Moderate to Severe Hidradenitis Suppurativa not Eligible for Adalimumab: A Randomized Study" (Auf Interleukin-1 alpha abzielender MABp1 für moderate bis schwere Hidradenitis suppurativa, für die Adalimumab nicht geeignet ist: eine randomisierte Studie) veröffentlicht. Der Artikel soll in einer kommenden Printausgabe der Zeitschrift vorgestellt werden.

"Diese Studie belegt nicht nur die klinische Wirksamkeit von MABp1, sondern demonstriert auch dessen Wirkmechanismus, was für die Behandlung von HS mit einem Arzneimittelkandidaten wirklich einzigartig ist", erklärte Prof. Evangelos Giamarellos-Bourboulis, M.D., Ph.D., der die Ambulanzabteilung für Patienten mit HS der 4. medizinischen Abteilung der Attikon Universitätsklinik in Griechenland leitet, in der die vorgestellte Studie durchgeführt wurde, und der auch Hauptprüfarzt der Studie war. Er fuhr fort: "MABp1 stellt einen potenziellen Durchbruch bei der Behandlung von HS dar, da er einen offenkundig ungedeckten Bedarf bei Patienten decken könnte, bei denen Adalimumab, die derzeit einzige registrierte biologische Behandlungsform von HS, nicht anschlägt oder für die Adalimumab nicht in Frage kommt. Die im Rahmen dieser Studie gewonnenen Daten verdeutlichen die vielversprechende Wirksamkeit von MABp1 selbst für unbehandelte Patienten."

Die Veröffentlichung hebt die Wirksamkeit von MABp1 hervor. So wurde der primäre Endpunkt der Studie bei 60 % der mit MABp1 behandelten Patienten im Vergleich zu 10 % der mit Placebo behandelten Patienten erreicht (Quotenverhältnis 13,50, 95 % Konfidenzintervalle 1,19-152,51; p = 0,035). Die klinische Wirksamkeit von MABp1 wurde bis Woche 24 aufrechterhalten (12 Wochen nach dem Absetzen der Behandlung). Zu diesem Zeitpunkt hatte keiner der mit Placebo behandelten Patienten einen positiven HiSCR-Score (0 %), im Vergleich zu vier von 10 mit MABp1 behandelten Patienten (40 %). Bei der Behandlung mit MABp1 meldeten die Patienten zudem bessere Ergebnisse. Ein Rückgang der visuellen Analogskala (VAS) wurde bei 30 % der Placebo-Patienten festgestellt, verglichen mit 70 % der Patienten, die mit MABp1 behandelt wurden.

Über die Studie
In der doppelblinden, placebokontrollierten Studie mit 20 Patienten sollte die Sicherheit und Wirksamkeit von MABp1 zur Behandlung von HS-Patienten, für die eine Anti-TNF-Therapie nicht geeignet ist, untersucht werden. Der True Human-Antikörper des Unternehmens zielt auf Interleukin-1 alpha (IL-1alpha) ab. Die Patienten wurden 1:1 randomisiert und erhielten über einen Zeitraum von 12 Wochen im Abstand von 2 Wochen MABp1 oder ein Placebo. 12 Wochen nach Behandlungsbeginn wurden die Patienten einer ersten Wirksamkeitsuntersuchung mittels des Hidradenitis suppurativa Clinical Response (HiSCR) Scores unterzogen, gefolgt von einer Nachbeobachtungsphase von weiteren 12 Wochen ohne Medikamentengabe, um die Zeit bis zum Auftreten eines Rezidivs zu untersuchen. Die Wirksamkeitsmessungen beinhalteten die Auswertung der HiSCR-Scores, eine validierte Methode zum Beurteilen der Wirksamkeit bei HS-Patienten sowie die Bewertung der Lebensqualität und ultrasonographische Untersuchungen.

Über Hidradenitis suppurativa
Hidradenitis suppurativa (HS) ist eine chronische, entzündliche Hauterkrankung. Betroffen sind insbesondere Körperregionen, an denen apokrine Schweißdrüsen in größerer Zahl vorkommen. An den betroffenen Regionen bilden sich Knötchen, die im weiteren Verlauf anschwellen, spontan brechen und eitrigen Ausfluss absondern. Dieser Vorgang wiederholt sich, was zur Bildung von Fistelgängen und schmerzhaften Hautabszessen führt 1,2. Daher sind die Folgen von HS für den Patienten oft verheerend und beeinträchtigen seine Lebensqualität signifikant 3. Der Dermatology Quality Life Index (DQLI) für HS beträgt 8,9 und ist somit höher als bei jeder anderen Hauterkrankung 4. Die herkömmlichen Behandlungsmethoden umfassen Antibiotika, Antiandrogene und Operationen. Die weltweite Prävalenz von HS wird auf bis zu 4 % der Bevölkerung geschätzt 2.

Über die therapeutischen True Human(TM)-Antikörper
Die True Human(TM)-Antikörper von XBiotech stammen unverändert von Personen, die eine natürliche Immunität gegen bestimmte Krankheiten besitzen. Entdeckungen über verschiedene Krankheitsbereiche hinweg und klinische Studien belegen das Potenzial der True Human-Antikörper von XBiotech, Krankheiten mithilfe der natürlichen Immunität des Körpers und damit sicherer, wirksamer und verträglicher zu bekämpfen.

Über XBiotech
XBiotech ist ein voll integriertes globales Biosciences-Unternehmen, das sich ganz seiner Vorreiterrolle bei der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung von therapeutischen Antikörpern auf der Grundlage seiner proprietären True Human(TM)-Technologie verschrieben hat. XBiotech treibt derzeit die Entwicklung einer robusten Pipeline von Antikörpertherapien voran, um die Behandlungsstandards in den Bereichen Onkologie, entzündliche Erkrankungen und Infektionskrankheiten neu zu definieren. XBiotech, das seinen Hauptsitz in Austin, Texas, hat, ist auch bei der Entwicklung innovativer Biotech-Fertigungstechnologien führend, mit denen neue, von Patienten weltweit dringend benötigte Therapien schneller, kosteneffizienter und flexibler bereitgestellt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.xbiotech.com.

Wichtiger Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, darunter Erklärungen in Bezug auf Ansichten und Erwartungen des Managements, die erhebliche Risiken und Unsicherheiten beinhalten. In manchen Fällen können Sie zukunftsgerichtete Aussagen über Begriffe wie "könnte", "wird", "sollte", "würde", "erwarten", "planen", "betrachten", "glauben", "schätzen", "prognostizieren", "projizieren", "beabsichtigen" oder "fortfahren" bzw. durch die Verneinung dieser Begriffe oder eine vergleichbare Terminologie identifizieren, auch wenn nicht alle zukunftsorientierten Aussagen auf diese Weise zu erkennen sind. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bei der Vorhersage zukünftiger Ergebnisse und Bedingungen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen prognostizierten Ergebnissen abweichen. Diese Risiken und Unsicherheiten sind im Abschnitt "Risikofaktoren" einiger unserer bei der SEC eingereichten Unterlagen dargelegt. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Garantien für zukünftige Leistungen. Die tatsächlichen Ergebnisse von Operationen, die Finanzlage und die Liquidität sowie die Entwicklung der Branche, in der wir tätig sind, können wesentlich von den in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Alle zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung gelten nur für den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die zukunftsgerichteten Aussagen nach dem Datum dieser Pressemitteilung aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen zu aktualisieren. 

Kontakt
Ashley Otero
aotero@xbiotech.com
512-386-2930

1 Revuz J. Hidradenitis suppurativa. J Eur Acad Dermatol Venereol 2009; 23: 985-998.
2 Alikhan A, Lynch PJ, Eisen DB. Hidradenitis suppurativa: a comprehensive review. J Am Acad Dermatol. 2009 Apr;60(4):539-61; quiz 562-3. doi: 10.1016/j.jaad.2008.11.911.
3 Vasquez BG, Alikhan A, Weaver, AL, et al. Incidence of hidradenitis suppurativa and associated factors: a population-based study of Olmsted County, Minnesota. J Invest Dermatol. 2013 Jan;133(1):97-103. doi: 10.1038/jid.2012.255. Epub 2012 Aug 30.
4 Révuz JE, Canoui-Poitrine F, Wolkenstein P, et al. Prevalence and factors associated with hidradenitis suppurativa: results from two case-control studies. J Am Acad Dermatol 2008; 59: 695-701.




This announcement is distributed by Nasdaq Corporate Solutions on behalf of Nasdaq Corporate Solutions clients.
The issuer of this announcement warrants that they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein.
Source: XBiotech, Inc via Globenewswire

sponsored by

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de