Drucken


Wie und wo kauft/verkauft (handelt) man ETFs?

Im Gegensatz zu börsennotierten Anteilen bieten traditionelle Fonds, d.h. Fonds mit nicht an einer Börse notierten Anteilen, üblicherweise nur die Möglichkeit, Anteile täglich zum Nettoinventarwert (NAV) bei Handelsschluss zu kaufen oder zurückzugeben. Investoren kennen daher zum Kauf- bzw. Verkaufszeitpunkt noch nicht den zur Abrechnung kommenden Preis. In den letzten Jahren hat die Möglichkeit zugenommen, Publikumsfonds auch an unterschiedlichen Börsenplätzen aktiengleich zu handeln. Allerdings sind nicht alle Fonds börsenhandelbar.

Für Exchange Traded Funds werden börsentäglich aktuelle Kurse/Preise festgestellt. Im laufenden Handel werden analog zum Aktienhandel die Preise bestimmt. Kauf- und Verkaufsaufträge kommen sofort zur Ausführung, sofern die Orderkriterien erfüllt sind. Denn mit einem ETF-Anteil können Sie nahezu alles machen, was auch mit einer einzelnen Aktie möglich ist. Viele traditionelle Handelstechniken wie Limit-Orders, GTC-Orders (gültig bis auf Widerruf) und Leerverkäufe können eingesetzt werden.

Orderaufträge für Exchange Traded Funds können Sie direkt bei Ihrem Berater, Direktbank, Bank oder Sparkasse aufgeben. Dabei unterscheidet sich dieser Orderauftrag nicht von einer Aktienorder. Die Anteile werden bei ausgeführten Kaufaufträgen wie andere Wertpapiere auch in ihrem Depot hinterlegt.

Werbung
Zinsen & Vergleiche

Sie benötigen korrekte Zinsen, die Ihnen die Entscheidung erleichtern. Dann entdecken Sie die Services der FMH - alles, von Baugeldzinsen bis Tagesgeld.

Aktuelle Vergleiche

sponsored by

Mehr Marktdaten und Kurse finden Sie auf www.finanztreff.de